FREIE PLÄTZE: 2 freie Plätze ab 08/09.2020
Ihre Kindertagespflege in Düsseldorf-Unterbilk

Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder sollen frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Sicherheit, Gesundheit und Ernährung als Grundpfeiler der Kindertagespflege

Sicherheit:

Zu diesen zählen unter Anderem Steckdosensicherungen und an der Wand befestigte Schränke und Regale. Auch die Hygiene spielt eine wesentliche Rolle, schließlich habe ich die Verantwortung, die Verbreitung von Keimen zu verhindern.

Zur gesunden Entwicklung Ihres Kindes trägt auch eine ausgewogene Ernährung bei. Ich setze auf frische, gesunde und abwechslungsreiche Kost. Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet. Für das Essen kann sich Ihr Kind die Zeit nehmen.

Selbstverständlich haben alle Kinder bei mir das Recht, selbst zu entscheiden, wie viel sie essen und trinken möchten. Wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen eine besondere Ernährung braucht oder Sie Wünsche bezüglich der Ernährung haben, werde ich Ihre Ansprüche beachten.

Speisekarte


Meine kleinen Pfleglinge dürfen sich unter anderem auf folgenden
Gaumenschmaus freuen:


                                           Fr ü h s t ü c k
                                  Müsli oder belegte Brote


                           Ha u p t g ä n g e (B e i s p i e l e )
                  Fleischgerichte mit Kartoffeln und Gemüse
                                 Verschiedenste Aufläufe
                                           Reispfannen
                                           Pfannkuchen
                     Pasta in verschiedenen Variationen
                                          Fischgerichte
                                            und mehr


                                         Sa i s o n a l
                               Suppen und Eintöpfe


                                        De s s e r t s
                               ungesüßter Apfelmus
                                   Obst der Saison
            selbstgemachte Quark- und Joghurtspeisen


             S n a c k u n d Z w i s c h e n m a h l z e i t e n

                                      Obst der Saison
                                    „Finger“-Gemüse

Der Vorteil der kleinen Gruppe

Ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege liegt in der überschaubaren Gruppengröße. Das eröffnet mir die Möglichkeit, eine intensive Bindung zu den einzelnen Kindern aufzubauen und sie individuell zu fördern.

Die soziale Kompetenz der Kinder wird gefördert, da sie spielerisch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen und zudem verschiedene Rollen ausfüllen können. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Bewegung, Kreativität und Musik

draußen Aktiv

Kinder brauchen viel frische Luft und Bewegung. Ich gehe daher viel mit den Kindern raus, bei gutem wie auch bei schlechtem Wetter (deswegen bitte ich Sie, Matschkleidung mitzugeben und nicht verärgert zu sein, wenn die Kinder mal dreckige Anziehsachen anhaben). Wichtig ist ja, dass die kleinen Spaß haben. Und das haben Kinder bei Wind und Wetter. Zusammen besuchen wir die umliegenden Spielplätze und Parks. Dort angekommen, kann man viel erleben (klettern, mit anderen Kindern spielen, Sandburgen bauen, Sandkuchen backen und kochen, Ball spielen, Tiere beobachten, Blumen bestaunen, durch das Gebüsch laufen, Phantasiespiele spielen und vieles mehr.
Dies alles macht Spaß, fördert die Selbstständigkeit und Kreativität und regt die Phantasie der Kinder an. An heißen Sommertagen besuchen wir den Wasserspielplatz. Dort planschen und experimentieren wir gerne mit Wasser.

Zu den unterschiedlichen Jahreszeiten, suchen wir die saisonalen Naturalien, wie Blätter, Kastanien, Tannenzapfen, Eicheln und Pusteblumen.

Des Weiteren unternehmen wir auch Wanderungen zum Rhein, wo wir Schiffe beobachten, Steine ins Wasser werfen oder den Fernsehturm bestaunen. An manchen Tagen besuchen wir den Friedensplatz, um dort Fußball zu spielen oder an einem Freitag den Wochenmarkt zu erkunden. Hier gibt es immer etwas zu schauen oder zu probieren. Manchmal gehen wir auch einfach nur Spazieren. Dabei schauen wir
uns die Baustellen in der Nähe an oder die Ameisen die gerade den Bürgersteig überqueren. Bei Regen springen wir in den Pfützen herum. Im Winter, wenn es geschneit hat, dann freuen wir uns über den Schneemann, den wir gebaut haben.


singen & rhythmisch Bewegen

Jeden Tag singen wir unser Gutenmorgenlied und im Anschluss noch einige Andere Kinderlieder. Dazu klatschen und tanzen wir rhythmisch und gestikulieren wir froh herum. Hierbei haben die Kinder sehr viel Spaß und nach kurzer Zeit können sie einige Lieder mitsingen und haben ihren Favoriten gewählt.


Bücher & Geschichten

Ich lese den Kindern regelmäßig Kinderbücher vor, dazu setzen wir uns in einen Kreis. So kommt mal für eine Weile etwas Ruhe in die Gruppe. Die Kinder hören gespannt zu, manchmal erzählen sie schon ein bisschen mit, gerade wenn es sich um ihr Lieblingsbuch handelt. In Büchern gibt es viele Bilder, zu denen man immer etwas erzählen kann. Bücher lesen und zusammen anschauen fördert die Sprachentwicklung der Kinder und macht Spaß. Kinder lernen einiges daraus und man weckt ihr Interesse zu den einzelnen Inhalten. Sie können Sachverhalte aus den Büchern wiedergeben, was besonders schön mit anzuschauen ist, da es die Kinder äußerst Stolz macht. Lesen und singen werden wir nur in Deutsch, da ich lediglich diese Sprache beherrsche.


Kreatives

Im Herbst, wenn die Tage kälter und dunklerer werden, basteln wir mit Materialien aus der Natur. Zu St. Martin eine Laterne, etwas Passendes zu Halloween und Weihnachten. In der Adventszeit backen wir Kekse, die die Kinder dann ganz Stolz ihren Eltern schenken und zu der Osterzeit malen wir Eier an. Aber auch außerhalb besonderer Anlässe werden immer wieder Mal- und Bastelarbeiten vorgenommen werden, ebenfalls ist Knete vorhanden.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Allgemein

Die Tagepflege beginnt bei mir mit einer Eingewöhnungsphase.
Damit ist gemeint, dass sich mein Tageskind mit mir als Tagesmutter und der neuen Umgebung vertraut machen kann. Es ist wichtig, dass das Kind langsam zu mir und unserer Gruppe Vertrauen aufbauen kann, daher plane ich eine Zeit von rund 3 bis 4 Wochen für diesen sensiblen Zeitraum ein.
Besonders wichtig ist es, dass Sie sich für diese Eingewöhnung Zeit (z.B. Urlaub) nehmen. Ihr Kind braucht eine feste Bindungsperson für eine sichere Basis. Ihr Kind soll sich selbständig und ohne Ängste entwickeln können. Daher biete ich Ihnen auch an, dass wir uns bis zur Eingewöhnungszeit vorab in regelmäßigen Abständen treffen. So ist es für Ihr Kind noch ein bisschen einfacher sich zu gewöhnen.

Der Ablauf

Wie schon erwähnt dauert die Eingewöhnung 3 bis 4 Wochen, jeweils täglich von montags bis donnerstags.

Die erste Woche

Innerhalb der ersten 3 bis 4 Tage werden Sie mit Ihrem Kind zu mir kommen und auch während der ganzen Zeit anwesend bleiben. Der Zeitraum bei mir und meiner Gruppe beträgt zunächst 1-2 Stunden und erweitert sich dann auf bis zu 3 Stunden täglich.
Ab dem vierten Tag bleibt Ihr Kind dann zunächst 1 bis 2 Stunden alleine in meiner Obhut, was sich dann Tag für Tag steigert. Hierbei bleiben Sie stets erreichbar in der Nähe.

Die zweite/dritte Woche

Beginnend mit der zweiten Woche bleibt Ihr Kind dann wieder bis zu 3 Stunden alleine in meiner Obhut, wobei zu beachten ist, dass nach einem Wochenende anfangs wieder ein kurzes fremdeln eintreten kann. Ab dieser Woche wird Ihr Kind in der Gruppe erstmals mit zu Mittag essen, was auf dem darauffolgenden Tag wiederum stattfinden wird. Die ersten Mittagsschlafversuche werden wir dann in der 3 bzw. 4 Woche beginnen, sodass am Ende der 3 bzw. 4 Woche Ihr Kind bei mir einen regulären Wochentag verbringen wird.

Abschluss:

Wenn nun Ihr Kind von alleine zu mir kommt, mit mir und der Gruppe spielt, sich trösten und wickeln lässt und mich als Bindungsperson ansieht ist die Eingewöhnungsphase beendet und die Tagespflege kann beginnen. Auch nach erfolgreicher Eingewöhnungsphase sollten Sie zu Beginn der regulären Tagespflege stets für Besonderheiten verfügbar bleiben.

Anmerkungen:

  • Denken Sie bitte immer daran, dass die Bindung zwischen mir und Ihrem Kind mit der Zeit enger wird, wobei Sie immer die wichtigste Bezugsperson Ihres Kindes bleiben werden.
  • Bitte bringen Sie immer ein Bindungsobjekt (z.B. einen Schnuller, ein Kuscheltier oder ein wichtiges Spielzeug) Ihres Kindes mit, um Ihm so die Trennung zu erleichtern.
  • Die Eingewöhnung sollte, wenn möglich, von ein und derselben Bezugsperson begleitet werden, damit sich Ihr Kind von einer festen Bezugsperson auf mich einstellen kann.
  • Ein inniger und stressfreier abschied sollte ein tägliches Ritual darstellen.
  • Eine frühzeitige Umstellung der Schlafen- und Essenzeiten auf die meiner Gruppe erleichtert Ihrem Kind ebenfalls die Eingewöhnung bzw. die ersten Betreuungswochen.


Austausch mit den Eltern

Für mich ist es wichtig, regelmäßigen Austausch mit Ihnen als Eltern der Tageskinder zu führen. Beim Abholen eines jeden Kindes wird immer kurz der erlebte Tag geschildert und über das Verhalten der Tageskinder berichtet.
Zusätzlich bitte ich Sie in regelmäßigen Abständen zum ruhigen Gespräch, in dem dann über den Entwicklungsstand des Kindes gesprochen wird. Dies geschieht mit den Eltern der einzelnen Tageskinder. Gemeinsame Treffen der gesamten Elternschafft beim zwanglosen Kaffee wird auch nicht vernachlässigt.
Ergänzend hierzu habe ich selbstverständlich immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Sorgen.      

Die Wichtigkeit eines strukturierten Tagesablaufs

Für die Entwicklung Ihres Kindes sind wiederkehrende Muster und strukturierte Tagesabläufe wichtig. Neben flexiblen Zeiten für freies Spielen und Toben nimmt das gemeinsame Essen in der Gruppe eine wesentliche Funktion ein. Wichtige Rituale wie Händewaschen, Zähneputzen und natürlich der Mittagsschlaf haben dabei ihren festen Platz und bilden wiederkehrende Muster in der ansonsten vielseitig gestalteten Tagesplanung.

Die aktive Einbindung Ihres Kindes in die Tagesgestaltung sorgt dafür, dass Ausflüge in die Natur oder auf den Spielplatz in der Gruppe für große Vorfreude sorgen. Dabei fließen die Jahreszeiten und die verschiedenen Witterungen selbstverständlich in die Planungen ein. Denn durch sie ergeben sich immer neue Entdeckungs- und Lernschwerpunkte, was Ihrem Kind vielfältige Eindrücke und Erfahrungen bietet.

Der Wochenplan